A sample text widget

Etiam pulvinar consectetur dolor sed malesuada. Ut convallis euismod dolor nec pretium. Nunc ut tristique massa.

Nam sodales mi vitae dolor ullamcorper et vulputate enim accumsan. Morbi orci magna, tincidunt vitae molestie nec, molestie at mi. Nulla nulla lorem, suscipit in posuere in, interdum non magna.

Police and Thieves: BFI veröffentlicht Filme über Youth Delinquency and Policing

Vor zwei Jahren hat das ‚British Film Institute‘ (BFI) ca. 20.000 Filme des 1946 gegründeten Central Office of Information (COI), dem institutionellen Nachfolger des britischen Informationsministeriums, u.a. zur kommerziellen Auswertung übernommen. Die ersten beiden Doppel-DVDs mit COI-Filmen sind nun konkret für Frühjahr 2010 angekündigt. Weitere werden mit Sicherheit folgen, da kürzlich aus dem Umfeld des BFI verlautete, man arbeite an einer Revision der Geschichte des britischen Dokumentarfilms, weshalb 2010 mit einer ganzen Reihe interessanter DVD-Veröffentlichungen zu rechnen sei. Dass heisst übrigens einiges, wenn man sich vergegenwärtigt, dass das BFI im letzten Jahr eine ganze Reihe von Dok- und Propagandafilm-Kollektionen herausbrachte, die gerade auch in diesem Rahmen hochinteressant sind und nach Möglichkeit in den nächsten Wochen noch kurz abgehandelt werden sollen (Joy of Sex Education, General Post Office Collection, National Coal Board Collection, Miners‘ Campaign Tapes usw.).

Wie auch immer, das erste Set der BFI-Reihe „C.O.I. Collection“, das voraussichtlich gemeinsam mit „Exiles“ am 15.2. veröffentlicht werden wird, sollte hier eigentlich relevant werden:

„Police and Thieves“ versammelt auf zwei DVDs 14 unterschiedlich lange Dokumentar- und Propaganda-Filme aus den Jahren 1946-1977, in denen Polizei, Verbrechen, Delinquenz, Jugendkultur usw. aus Sicht der Herrschenden beschrieben werden. Die Edition deckt somit quasi die britische Nachkriegs- und Präpunk-Ära ab. Es sei angemerkt, dass 8 der 15 Filme vor 1960 produziert wurden und daher vielleicht interessantere Themen (1968, Mugging, Rastafari, Counterculture) unterrepräsentiert sein könnten. Aber insgesamt sollte das doch eine Sammlung von Filmen sein, die auch und gerade für linke bzw. linksradikale Filmkritik und Filmarbeit hochgradig relevant sein könnte.

Hier wird demnächst eine mehr oder minder kurze Besprechung folgen, zunächst aber einmal die Details zur DVD:

Disc 1
Children on Trial (1946)
Children of the City (1944)
Probation Officer (1950)
Youth Club (1954)
A Chance for Brian (1977)

Disc 2
Four Men in Prison (1950)
Help Yourself (1950)
Transatlantic Teleview 26: Man on the Beat (1956)
The British Policeman (1959)
Unit Beat Policing (1968)
Anything Can Happen (1973)
Bicycle Thefts (1974)
Snatch of the Day (1975)
Challenge for a Lifetime (1975)

Die Discs laufen insgesamt über knapp fünf Stunden, kommen mit einem ca. 30seitigen Booklet und sollten eigentlich, auch wenn das auf der offiziellen BFI-Homepage bisher (noch?) nicht steht, mit optionalen englischen Untertiteln versehen sein.

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>